Ministerin Wanka: „Bioökonomie bietet eine große Chance“

14.06.2013 -

Auf seiner Sitzung am 13. und 14. Juni in Berlin hat der Bioökonomierat Fragen der Wettbewerbspolitik für die biobasierte Wirtschaft diskutiert. Dabei wurden Ressourcen- und Umweltaspekte mit nationaler und internationaler Perspektive betrachtet. Der Rat konnte am ersten Sitzungstag die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, begrüßen.

Die beiden Ratsvorsitzenden, Prof. Dr. Christine Lang und Prof. Dr. Joachim von Braun, stellten der Ministerin Innovationen in der Bioökonomie vor, die sich aus der Forschung bereits in die praktische Umsetzung bewegt haben. "Neue Produkte auf Basis nachwachsender Rohstoffe bereichern die starke Position Deutschlands im internationalen Wettbewerb um nachhaltige Produktionsprozesse und biobasierte Erzeugnisse", so von Braun. Zur Veranschaulichung des Potentials der Bioökonomie dienten konkrete Produkte aus den Bereichen Gesundheit, Ernährung, Sicherheit sowie Klima und Energie.

Im Rahmen der "Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030" werden entsprechende Maßnahmen etabliert und neue Wertschöpfungsketten gefördert. "Die Bioökonomie bietet eine große Chance, industrielles Wachstum nachhaltig zu gestalten. Wissenschaft und Forschung spielen hier eine Schlüsselrolle. Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Ökonomie müssen wir den technologischen Fortschritt mit der gesellschaftlichen Realität in Einklang bringen. Wir werden unsere Politik hierauf ausrichten und ich bin für die bisherige und künftige Unterstützung durch den Bioökonomierat sehr dankbar", sagte Frau Wanka. Dabei geht es nicht allein darum, Erdöl, Erdgas oder Kohle durch biologische Rohstoffe zu ersetzen. "Die wissensbasierte Bioökonomie ermöglicht Produkte mit neuen Eigenschaften, die echte Alleinstellungsmerkmale mit sich bringen", bekräftigte Lang. Als Hochtechnologie-Standort habe Deutschland gute Chancen, seine führende Position in Forschung und Entwicklung in wirtschaftlichen Erfolg umzumünzen. 

 

Quelle: Bioökonomierat

Download: Pressemitteilung (14.06.2013)

Besuch von Bundesministerin Wanka auf der vierten Ratssitzung.

Test1
Test2