Prof. Dr. Peter H. Feindt

Position
Professor für Agrar- und Ernährungspolitik

Institution/Firma
Humboldt-Universität zu Berlin, Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften

Adresse
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Die wichtigsten Stationen der Karriere

seit 2020
Geschäftsführender Direktor des Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin 

seit 2017
Professor für Agrar- und Ernährungspolitik, Humboldt-Universität zu Berlin 

20132017
Inhaber des Lehrstuhls für Strategische Kommunikation, Wageningen University, Niederlande 

20072013
Senior Lecturer/Reader for Environmental Policy and Planning, School for City and Regional Planning, Cardiff University, Wales, UK 

20002007
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt der Universität Hamburg, davon 2002-2007 Leiter der Nachwuchsgruppe „AgChange. Konflikte der Agrarwende“  

2000
Promotion „summa cum laude“ als Dr. rer. pol. im Fachbereich Wirtschafts- und Organisationswissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg  

1993
Diplom Volkswirtschaftslehre, Universität Hamburg 

seit 1990
freiberufliche Tätigkeit als Moderator und Mediator

Auszeichnungen und weitere Tätigkeiten

seit 2020
Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für Agrar- und Ernährungspolitik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft 

2012-2020
Mitherausgeber des Journal of Environmental Policy and Planning 

seit 2018
Mitglied im Vorstand der Deutschen Agrarforschungsallianz (DAFA), seit 2021 als Co-Sprecher  

seit 2005
Mitglied im Beirat für Biodiversität und Genetische Ressourcen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, seit 2013 als Vorsitzender 

2013-2016
Gründungsmitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Waldpolitik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft 

Forschungsschwerpunkte

Peter Feindts Forschung adressiert eine große Bandbreite von Frage der Agrar- und Ernährungspolitik, insbesondere Wechselbeziehungen mit Umweltpolitik, Nachhaltigkeitstransformationen und der Resilienz von Agrarsystemen. Darauf bezogene Interessen sind Umwelt- und Technikkonflikte, Partizipation und Konfliktbearbeitung, strategische Kommunikation, politische Diskurse und Narrative, sowie inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit.  

Persönliche Webseite: