Bioökonomierat wird neu aufgestellt: Hochkarätiges Expertengremium startet in zweite Arbeitsphase

© Fraunhofer UMSICHT

28.08.2012 -

Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Bioökonomierat startet Mitte September in seine zweite Arbeitsphase. "Auf dem Weg zur biobasierten Wirtschaft setzt die Bundesregierung auf den Bioökonomierat als wichtigen Ratgeber für die nötigen Weichenstellungen auf nationaler und internationaler Ebene", kommentierte Staatssekretär Dr. Georg Schütte.

Für die Mitarbeit im Bioökonomierat wurden 18 hochkarätige Expertinnen und Experten gewonnen, von denen einige bereits seit 2009 im Rat tätig waren. Die Liste der Ratsmitglieder findet sich hier. Die Mitglieder des Beratungsgremiums werden durch ihren unterschiedlichen Hintergrund aus Wissenschaft und Wirtschaft dazu beitragen, eine führende Rolle Deutschlands in der künftigen Bioökonomie zu ermöglichen. Neben wissenschaftlichen Empfehlungen zur Umsetzung der Bioökonomie-Forschungsstrategie der Bundesregierung werden in dem Gremium auch verstärkt die sozio-ökonomischen Aspekte der Bioökonomie beleuchtet werden. Die Finanzierung des Bioökonomierates erfolgt aus Mitteln des BMBF.

Die "Nationale Forschungsstrategie Bioökonomie 2030" der Bundesregierung basiert auf Empfehlungen des Bioökonomierates. Im Rahmen der Strategie werden zwischen 2010 und 2016 insgesamt 2,4 Milliarden Euro für Forschung zur Umsetzung einer wissensbasierten Bioökonomie zur Verfügung gestellt. Das Ziel der Bundesregierung ist es, mit Forschung und Innovation einen Strukturwandel von einer erdölbasierten hin zu einer nachhaltigen biobasierten Wirtschaft zu ermöglichen, der mit großen Chancen für Wachstum und Beschäftigung verbunden ist.

Pressemeldung: http://www.bmbf.de/press/3330.php

Weitere Informationen: http://www.bmbf.de/de/1024.php