Bioökonomie begeistert beim Tag der offenen Tür

Bioökonomierat mit Nachhaltigkeitsausstellung im Forschungsministerium

© Bioökonomierat

27.08.2018 -

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat sich beim Tag der offenen Tür in ihrem Hause viel Zeit für die Ausstellung des Bioökonomierates genommen. 80 biobasierte Produkte und Innovationen begeisterten auch viele der 4.200 Besucher. Es wurde deutlich: Die Bioökonomie entwickelt Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft und Wirtschaft.

Insektenpasta, Algenphotoreaktor, biobasierter 3D-Druck – die Bioökonomie vereint eine große Vielfalt an biobasierten Innovationen. Hiervon konnten sich die Besucher beim Tag der offenen Tür am 25./26. August 2018 im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) überzeugen.

Bundesministerin Karliczek stattete den Mitarbeitern des Bioökonomierates bei ihrem Hausrundgang am Samstagmorgen einen ausgiebigen Besuch ab. Wie trägt die Bioökonomie zu nachhaltiger Industrie und Innovation bei? Die Ministerin begutachtete pflanzenbasierte Textilbeschichtungen, bruchsichere Handyscreens und biologisch abbaubare Verpackungen. Besonders beliebt bei den jungen Besuchern waren ein 3D-Drucker und ein Ameisenroboter.

Im Ausstellungs-Pavillon zu den Themen Ernährung der Zukunft und Gesundheit war ein langer Esstisch mit neuen Lebensmitteln und nachhaltiger Tischware gedeckt. Darf es ein Insekten-Müsli mit Lupinenmilch am Morgen sein? Kein Problem. Diese und viele weitere Neuheiten aus nachhaltigen Eiweißquellen bestaunten die Besucher. Der Tisch war mit Tellern aus Laubblättern und Weizenkleie gedeckt, in den Gläsern steckten Strohhalme aus Fruchtresten. Man fand Soßen aus krummem Gemüse und in der Ecke konnten Austernpilze geerntet werden, die auf Kaffeesatz gedeihen. Die Botschaft war klar: Aus Resten und „Abfällen“ können wir Wertvolles schaffen!

Schräg gegenüber drehte sich alles um den Klimaschutz. Ein Algenreaktor an der Außenfassade war hier eines der Highlights. Mit ihm können Mikroalgen in Großstädten klimaschonend gezüchtet werden. So kann man nährstoffreiche Lebensmittel und CO2-neutrale Energie gewinnen. Für eine nachhaltigere Mobilität werden neue Leichtbaumaterialien benötigt. Die Ausstellung zeigte Leichtbaurohre aus Eschenfurnieren, die bereits in einem schicken Mountainbike zum Einsatz kommen. Klimafreundlich bauen geht auch. Dies zeigten nicht zuletzt die wiedervendbaren Ausstellungspavillons, die aus Seekiefer gefertigt waren sowie Ziegel, die mit Bakterien gehärtet werden und biobasierte Dübel aus Rizinusöl.

Im Pavillon zu verantwortungsvollem Konsum ging es um die großen Fragen: Wie wird das hergestellt? Aus welchen Materialien besteht es? Können wir es wiederverwerten? Oder produzieren wir sinnlosen Abfall? Die Besucher lernten nachhaltige Lederalternativen kennen, z. B. einen weißen Shopper aus Ananasblättern, ein weiches Basecap aus Zunderschwamm (Pilz) oder eine edle Halskette aus Bio-Lachshaut. Besonders beliebt bei den Besucherinnen waren spannende Beispiele der Bio- und Naturkosmetik, beispielsweise einer der ersten atmungsaktiven Nagellacke. Kaufentscheidungen und nachhaltige Bekleidung, wie etwa pflanzlich gefärbte Textilien oder Shirts aus hautfreundlichen Holzfasern, standen bei den Diskussionen im Mittelpunkt.

Angeregt von den 80 Exponaten der Ausstellung diskutierten die Besucher zudem über zentrale Zukunftsfragen und Lösungsansätze der Bioökonomie für eine nachhaltige Entwicklung in Deutschland und weltweit.  

-------------------------------------------------------------------

Video zum Tag der offenen Tür

-------------------------------------------------------------------

Termine der Ratsmitglieder

Jahreskongress Biotechnologie 2020+
4. Oktober 2018, Berlin

Ratsvorsitzende Prof. Dr. Christine Lang wird beim Kongress zum BMBF-Strategieprozess Biotechnologie 2020+ im Fraunhofer-Forum Berlin zu den Chancen von Bioökonomie und Biotechnologie sprechen.


Präsentationen vorheriger Veranstaltungen

--> Herrenhäuser Forum, 11.9.2018, Präsentation Prof. Dr. Christine Lang
--> Bionnale 2018
, 20.6.2018, Präsentation Prof. Dr. Christine Lang
--> Greifswald Research Award, 3.5.2018, Präsentation Prof. Dr. Christine Lang
--> Bioökonomie Statuskonferenz in Berlin
, 20.3.2018, Präsentation Prof. Dr. Joachim von Braun
--> Bioökonomie-Treffen auf Vilm
, 13.12.2017, Präsentation Dr. Holger Zinke
--> 3. BioÖkonomie Konferenz in Anklam, 2.11.2017, Präsentation Prof. Dr. Christine Lang